Musikalische Verabschiedung in die Weihnachtszeit

Musikalische Verabschiedung in die Weihnachtszeit

Adventskonzert des Gymnasiums in der Taus

Das diesjährige Adventskonzert in der Matthäuskirche begann wieder mit einer Musicaldarstellung der Weihnachtsgeschichte. Unter Leitung von Daniel Brenner und Dietrich Westhäußer-Kowalski präsentierten Unterstufenchor und Unterstufenensemble die Geschichte um Jesu Geburt.  Standen noch im letzten Jahr die hilfsbereiten Wirte im Vordergrund, lag dieses Jahr der Schwerpunkt auf Esel Ali, der die Geschichte aus seiner Sicht erzählte und kommentierte. Ganz klar, dass Daniel Brenner und Dietrich Westhäußer-Kowalski auch hier eine Botschaft in die Weihnachtszeit tragen wollten: Nächstenliebe ist viel wertvoller als alle teuren Geschenke der Welt. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass der Esel die Geschenke der heiligen drei Könige genau unter die Lupe nahm und der Chor mit dem Lied „Schalt das Hirn ein, mach das Herz auf“ auf den Wert der Liebe verwies. In Zeiten, in denen Geschenke immer größer und teurer werden, sei gerade das Zwischenmenschliche wichtiger denn je.

Abgelöst wurde das Musical vom Großen Chor, als auch vom Eltern-Lehrer-Ehemaligen-Chor (Leitung ebenfalls Dietrich Westhäußer-Kowalski), die einen sehr schönen, zuweilen kraftvollen, aber auch ruhig- besinnlichen Mix verschiedenster Weihnachtsstücke unter anderem aus der Missa for you(th) von Tjark Baumann aufführten. Begleitet wurden sie dabei von Martin Sun, einem sehr vielfältigen jungen Talent am Klavier.

Wie variabel Martin Sun ist, zeigte sich auch bei der Vorstellung der neugegründeten Taus-Band (Leitung: Pia Stahl), zu deren Mitbegründern er zählt und die er ebenfalls kreativ am Flügel unterstützte. Für einen buchstäblichen Gänsehaut-Moment sorgte Sina Buchal, die mit ihrer Version von Calum Scotts „No matter what“ sehr viele Zuschauer staunen ließ und berührte. Auch Lea Lindenlaub konnte mit ihrer Version von Amy Whinehouse‘ „Back to black“ überzeugen.

Das Orchester, unter Leitung von Claudia Omlor, nahm die Zuschauer dieses Mal mit auf eine Reise zu sich selbst. Die Solistinnen Caroline Schuler und Regina Bock spielten besinnliche Töne aus J.S. Bachs Konzert für 2 Violinen in D-Moll. Ruhige Stücke aus dem legendären Konsolenspiel „Legend of Zelda“ entführten das Publikum dann in eine Vorstellung von perfekter, verträumter Weihnacht, wie man sie unter anderem aus großen Hollywoodfilmen kennt. Yi Ling Pan ist dabei kurzerhand als Vertretung am Klavier eingesprungen.

Den krönenden Abschluss des Abends bildete der Auftritt der Big Band, welche unter Leitung von Philipp Kamprath-Scholz  zum Teil klassische Weihnachtsstücke neu interpretierte.  Und so sang und wippte manch einer der Zuschauer bei „A Big Band Christmas“ oder „The little drummer boy“ mit.

Verabschiedet wurden alle Mitwirkenden von Schulleiter Udo Weisshaar und dem neuen Elternbeiratsvorsitzenden Heino Wolkenhauer, die sich mit Blumen für die Lehrer (Udo Weisshaar) und kleinen Geschenken (Elternbeirat) bedankten und allen eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit wünschten.

Bericht: Bc, 02.01.2020