Theater-AG

„ Der Mensch spielt nur, wo er in vol­ler Bedeu­tung des Wor­tes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ 
(Fried­rich Schil­ler: Phi­lo­so­phi­sche Schrif­ten. Über die ästhe­ti­sche Erzie­hung des Men­schen. Brief 15)

Die Theater-AG stellt sich vor!

Ein­mal im Ram­pen­licht ste­hen, das ist der Traum von vie­len Jugend­li­chen. Auf der Thea­ter­büh­ne kann mann in frem­de Rol­len schlüp­fen und Din­ge tun oder sagen, die man sich sonst viel­leicht nicht trau­en wür­de. Wer sich auf die gro­ßen Bret­ter begibt, wird schnell mer­ken, dass es neben Talent auch viel Tech­nik und Übung braucht. Die Thea­ter-AG ver­mit­telt dabei nicht nur ästhe­ti­sche und dra­ma­tur­gi­sche Kom­pe­ten­zen, son­dern prägt auch ent­schei­dend die Per­sön­lich­keit jedes ein­zel­nen: Thea­ter regt die Fan­ta­sie an, för­dert Dis­zi­plin, Team­geist, Ver­läss­lich­keit, Soli­da­ri­tät sowie Ver­trau­en in sich und andere.

Die Thea­ter-AG des Gym­na­si­ums in der Taus spricht Schü­le­rin­nen und Schü­ler ab Klas­se 9 an, dabei ste­hen inten­si­ve Rol­len- und Pro­ben­ar­beit im Zen­trum. Aber Ach­tung! Im Fokus steht kein land­läu­fi­ger Natu­ra­lis­mus, son­dern eine moder­ne post­dra­ma­ti­sche Theaterästhetik.

Seit Anfang die­ses Schul­jah­res tref­fen sich ein­mal wöchent­lich 9 Schü­le­rIn­nen der J1 und insze­nie­ren unter der Lei­tung ihrer Thea­ter­leh­re­rin­nen Frau Men­nen­kamp und Frau Hess­ner das Stück „Kaba­le und Lie­be“ von Fried­rich Schiller.

Auch die­ses Jahr wird unse­re Thea­ter-AG Gast im Backn­an­ger Band­haus sein und rich­ti­ge Thea­ter­luft schnup­pern! Man darf gespannt sein …