Tausgymnasium ist Junior Premium Schule

Tausgymnasium ist Junior Premium Schule

Auszeichnung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln für besonderes Engagement bei der ökonomischen Bildung.

Das Gym­na­si­um in der Taus darf sich ab sofort mit dem Titel Juni­or Pre­mi­um Schu­le schmü­cken. Das Insti­tut der deut­schen Wirt­schaft Köln ver­lieh die Aus­zeich­nung für die mehr als fünf­ma­li­ge Teil­nah­me der Schu­le am Juni­or­pro­jekt im Fach Wirtschaft.

Bei der Ver­lei­hung Juni­or Pre­mi­um Schu­le im Haus der Deut­schen Wirt­schaft in Stutt­gart (von links): Die Leh­re­rin­nen Tina Grüb­nau und Jut­ta Ernst, Schul­lei­ter Udo Weiss­haar und die Ver­tre­te­rin von RTS, Ste­fa­nie Schübel.

BACKNANG (inf). Sie hie­ßen „Yuhr­de­sign“ und „uRiff­le“, „Hot Sur­face“ und „Ele­ven Event“: Mit krea­ti­ven Namen gehen Schü­ler­fir­men am Taus­gym­na­si­um Jahr für Jahr aufs neue an den Start – mit unter­schied­lichs­ten Pro­gram­men. „Yuhr­de­sign“ wid­me­te sich indi­vi­du­ell gestalt­ba­ren Wand­uh­ren. „uRiff­le“ („du mischst“) pro­du­zier­te nach Wunsch gestal­te­te Kar­ten­spie­le. „Hot Sur­face“ bedruck­te T‑Shirts und Eti­ket­ten. „Ele­ven Event“ war im Ver­an­stal­tungs- und Event­ma­nage­ment tätig. Und „TAU­Send und Eins“, die aktu­el­le Schü­ler­fir­ma im Wirt­schafts­kurs des Taus­gym­na­si­ums, begeg­net der Geschäfts­welt mit indi­vi­du­ell gestal­te­ten Han­dy­hül­len (tausendundeins@web.de).

Die Leh­re­rin­nen Jut­ta Ernst und Tina Grüb­nau haben sich der Auf­ga­be ange­nom­men, die Jugend­li­chen im Wirt­schafts­kurs für die­se Pro­jek­te zu gewin­nen. Wel­chen Namen die Schü­ler ihrer Fir­ma geben, was sie her­stel­len wol­len, wel­che Dienst­leis­tun­gen sie bie­ten möch­ten und wie sie am Markt agie­ren, bleibt ihnen über­las­sen. Beglei­tet wer­den sie dabei meist von der Backn­an­ger Steu­er­be­ra­tungs­ge­sell­schaft RTS. Kapi­tal­be­schaf­fung, Kapi­tal­ein­satz, Mar­ke­ting­stra­te­gien, Rech­nungs­we­sen: Alles funk­tio­niert wie im rich­ti­gen Leben, wie in einer ech­ten Fir­ma. Die Pra­xis im Lauf des Schul­jahrs zeigt dann, wie erfolg­reich das Juni­or-Unter­neh­men sich sei­nen Her­aus­for­de­run­gen stellt. Gelingt es, das Kapi­tal zu ver­grö­ßern, wird ein Teil des Gewinns gespen­det. Mit dem ande­ren Teil wird ein Aus­flug in die deut­sche Geld­me­tro­po­le Frank­furt organisiert.

Schu­len, die sich über mehr als fünf Jah­re in Fol­ge am Juni­or­pro­jekt des Insti­tuts der deut­schen Wirt­schaft Köln JUNIOR GmbH betei­ligt haben, kön­nen sich für die Aus­zeich­nung mit dem Juni­or Pre­mi­um Sie­gel bewer­ben. Das Gym­na­si­um in der Taus setzt sich sogar bereits seit zehn Jah­ren beson­ders für die öko­no­mi­sche Bil­dung ihrer Schü­ler ein und erhielt dafür jetzt die Aus­zeich­nung als Juni­or Pre­mi­um Schu­le. Neben der Backn­an­ger Schu­le wur­den bei der offi­zi­el­len Ver­an­stal­tung am Mitt­woch­nach­mit­tag im Haus der Wirt­schaft in Stutt­gart noch fünf wei­te­re Schu­len aus Baden-Würt­tem­berg aus­ge­zeich­net. Die Schu­len erhiel­ten eine Urkun­de sowie ein öffent­lich­keits­wirk­sa­mes Juni­or-Pre­mi­um-Schild, das bei­spiels­wei­se am Ein­gang des Schul­ge­bäu­des ange­bracht wer­den kann. Zur Wer­bung in eige­ner Sache, zum Bei­spiel auf Brief­bö­gen, Pla­ka­ten oder der Home­page, bekommt die Schu­le das Juni­or-Pre­mi­um-Logo digi­tal zur Ver­fü­gung gestellt.

Ein Aus­zug aus der Begrün­dung zur Preis­ver­ga­be: „Wir möch­ten Ihnen für das gro­ße Enga­ge­ment dan­ken. Sie haben Ihre Juni­or-Unter­neh­men bei der Pro­jekt­durch­füh­rung sehr gut unter­stützt. Dies zeigt auch die beson­de­re Qua­li­tät des Juni­or-Pro­gramms an Ihrer Schu­le und den hohen Stan­dard, den Sie bei der Ver­mitt­lung von Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen und öko­no­mi­scher Kennt­nis­se und Zusam­men­hän­ge erreicht haben. Wir freu­en uns sehr auf die wei­te­re gute Zusam­men­ar­beit mit Ihnen und Ihrer Schu­le und spre­chen Ihnen unse­re Aner­ken­nung für Ihr kla­res Pro­fil im Bereich der Berufs­vor­be­rei­tung und der öko­no­mi­schen Bil­dung aus.“ Bei der Ver­lei­hung mit dabei waren Schul­lei­ter Udo Weiss­haar sowie die Leh­re­rin­nen Jut­ta Ernst und Tina Grübnau.

Bkz Arti­kel vom 15.05.2015