Berlin Impressionen 2019

Berlin-Impressionen 2019

Anbei stellen Schüler der 11. Klassen einige ihre Eindrücke der diesjährigen Berlinfahrt vor.


Gruppenfoto der Berlinfahrtteilnehmer 2019, aufgenommen im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.


Wir haben den Abend im Musical „Mamma Mia“ sehr genossen. Die positive Ausstrahlung der Musicaldarsteller hat sich sehr auf uns übertragen und wir konnten nicht anders, als mitzutanzen und mitzusingen.

Der Reichstag von außen.

Blick von der berühmten Kuppel des Reichstagsgebäudes in den Bundestag hinein.

Ein schöner Abend beim "Festival of lights", bei dem das toll in Szene gesetzte Brandenburger Tor unter Freunden bestaunt werden konnte.

Berlinfahrt heißt auch, Zeit mit Freunden außerhalb der Schule zu verbringen - noch dazu in so einer schönen Atmosphäre.

Flughafen Berlin Tempelhof - ein wichtiges Drehkreuz der Berliner Geschichte und inzwischen angesagtes Naherholungsgebiet.

Dieser Raum ist Teil der Gedenkstätte des ehemaligen Stasi-Gefängnisses in Hohenschönhausen. Von Zeitzeugen und ehemaligen Insassen des Gefängnisses wurde nahegehend die Geschichte dieses Ortes geschildert. In diesem Raum wurde nicht nur der Verlauf der Berliner Mauer eindrucksvoll gezeigt, er verdeutlichte uns auch die Größe unserer Hauptstadt nochmals sehr anschaulich.

Gruppenfoto mit unserem MdB Norbert Barthle, der den SchülerInnen im Ministerium Rede und Antwort stand und dessen Büroteam mit Frau Constroffer unsere Berlinfahrt tatkräftig unterstützte.

Ein weiterer schöner Programmpunkt war der Besuch im Museum Urban Nation, wo einige Street Art Künstler ihre besonderen Werke ausstellen, mit welchen sie auf Themen wie beispielsweise den Klimawandel aufmerksam machen wollen.

Berlinfahrt 2019 – Bericht

Keiner von uns konnte es wirklich glauben, als wir nach Wochen langer Planung, Zimmereinteilung und gefühlt zwanzig Terminen zur Vorbesprechung endlich vor unserem Hotel direkt am Alexanderplatz standen. Etwas eingeschüchtert noch von der großen Stadt mit all ihren Geräuschen und Lichtern, bei denen man kaum wusste, wo man zuerst hinsehen sollte, bezogen wir erst einmal unsere Zimmer und dann ging es auch schon los, mit unserer lang ersehnten Klassenfahrt in die Hauptstadt, von der uns schon viele Schülergenerationen vorher berichtet haben.

Wenn ich jetzt zurückdenke, kann ich mich kaum entscheiden, welcher der Programmpunkte mir am besten gefallen hat. Ich würde sagen, es war das Gesamtpaket und das Gefühl, dass man, egal wo man sich in Berlin aufhält, gerade an einem Ort ist, der die deutsche Geschichte entscheidend geprägt hat. Sei es nun der Besuch im Ministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit, wo wir die Möglichkeit bekamen, dem Bundestagsabgeordneten Norbert Barthle Fragen zu stellen und so einen echten Blick in die Welt der Politik zu werfen, von der uns bis jetzt immer nur erzählt worden war. Oder der Besuch im Stasi Gefängnis Hohenschönhausen, der bestimmt nicht nur mich noch Tage später immer wieder beschäftigte sowie das Musical „MAMMA MIA“, das uns am letzten Abend alle noch einmal fröhlich in unseren Stühlen mitwippen und vielleicht sogar manchen Lehrer ausgelassen mitsingen ließ…

Ich denke Berlin war ein Erlebnis. Für uns Schüler, aber auch für die Lehrer, und ich bin froh, dass ich dieses Erlebnis mit so vielen tollen Menschen teilen durfte, und natürlich geht auch ein Dank an unsere Lehrer, die uns das alles ermöglicht haben.

Bericht: Lilly Unruh (Kl. 11)