"Schalt das Hirn ein! Mach dein Herz auf!" – Adventskonzert des Gymnasiums in der Taus

„Schalt das Hirn ein! Mach dein Herz auf!“ – 
Adventskonzert des Gymnasiums in der Taus

Das diesjährige Adventskonzert in der Matthäuskirche begann mit einer Musicaldarstellung der Weihnachtsgeschichte. Unter Leitung von Daniel Brenner und Dietrich Westhäußer-Kowalski präsentierten Unterstufenchor und Unterstufenensemble die Geschichte um Jesu Geburt.  Stand sonst die Reise Marias und Josefs im Vordergrund, lag hier der Fokus auf den Wirten aus Bethlehem.  „Schalt das Hirn ein! Mach dein Herz auf! Tu deinen Teil, dass es allen besser geht!“ – so lautete die Botschaft der Wirte, die sich mode

rn und freigebig präsentierten.  Ihr Umgang mit Fremden, ihre Gastfreundschaft, ihre Hilfe gegenüber Menschen in Not – all das sind Eigenschaften, die auch in unserer heutigen Zeit wieder an Bedeutung gewinnen sollten. Wie Schulleiter Udo Weisshaar in seiner Abschlussrede formulierte, ist es gerade die Adventszeit, die ein Hoffnungszeichen setzt, die uns zum Nachdenken anregt und die vor allem die Liebe unter den Menschen in den Vordergrund stellt. Auch in Zeiten des Brexit, der Flüchtlingskrise und anderer Unruheherde sollten die Menschen das Miteinander nicht vergessen und wieder ein gegenseitiges Verständnis füreinander und ein Bemühen um  Fremde entwickeln – ganz im Sinne der Wirte aus Bethlehem.

 Abgelöst wurde das Musical vom Großen Chor als auch vom Eltern-Lehrer-Ehemaligen-Chor, die unter der Leitung von Dietrich Westhäußer-Kowalski einen sehr schönen und vor allem modernen Mix aus Weihnachtsliedern wie „Psalm 23, This Child“ von Jeff Guillen oder „Halleluja“ von Gerd-Peter Münden präsentierten. Besonders der Eltern-Lehrer-Ehemaligen-Chor wurde mit viel Applaus gewürdigt.

Nach dieser Vorstellung wurden die Zuschauer dann ins „LaLaLand“ entführt. Das Orchester, geleitet von Claudia Omlor, zeigte eine Auswahl der schönsten Lieder aus dem mit sechs Oskars prämierten Film. Dieses Jahr lag der Schwerpunkt auf Stücken, die vor allem für Solistinnen geeignet waren.  „A lovely Night“ und „City of Stars“ begeisterten das Publikum ebenso wie das Lied „Audition (the fools who dream), welches von Giorgia Kopf sehr gut vorgetragen und interpretiert wurde.

Den krönenden Abschluss des Abends bildete unter anderem ein Medley der Big Band, welches unter Leitung von Philipp Kamprath-Scholz  die fröhliche und auch unbeschwerte Seite der Adventszeit verdeutlichte. Hier hinterließ vor allem Musiklehrerin Pia Stahl bei den Besuchern einen bleibenden Eindruck, da sie es mit ihrer Version von Amy Winehouse‘ „Valerie“ schaffte, die Zuschauer mit ihrer Stimme zu überraschen und zu fesseln.  Mit dem Lied „Make me smile“ von James Pankow wurde das Publikum dann in eine besinnliche und frohe Weihnachtszeit verabschiedet.

Bericht: R. Brock, 13. Dezember 2018