Spendenaktion für die Ukraine

Erfolgreiche Spendenaktion der 5c für die Ukraine

Image

Als wir, die Schü­ler der Klas­se 5c, im Fern­se­hen gese­hen haben, wie in der Ukrai­ne Fami­li­en plötz­lich flie­hen muss­ten und vor dem Nichts stan­den, haben wir uns gefragt, wie wir am bes­ten hel­fen kön­nen. Wir gin­gen auf unse­re Klas­sen­leh­re­rin­nen zu und erklär­ten ihnen die Idee. Wir dach­ten, jeder hat etwas zu Hau­se, wie Bücher, Spie­le, CDs oder Stoff­tie­re, das er nicht mehr benö­tigt und spen­den könn­te. Die­se Din­ge woll­ten wir auf dem Schul­hof ver­kau­fen und das Geld dann spenden.

Unse­re Klas­sen­leh­re­rin­nen waren sofort begeis­tert und stell­ten uns genug Zeit für die Vor­be­rei­tun­gen zur Ver­fü­gung. So konn­ten wir die Sach­spen­den in Kar­tons sor­tie­ren, Pla­ka­te erstel­len und die Pau­sen­teams für den Pau­sen­ver­kauf ein­tei­len. Nach der Geneh­mi­gung durch die Schul­lei­tung mach­ten wir eine Durch­sa­ge, um alle über unser Pro­jekt zu infor­mie­ren. Dann began­nen wir mit dem Ver­kauf in den Pau­sen auf dem Schul­hof.  Vie­le Schü­ler haben etwas gekauft, ande­re waren ein­fach begeis­tert von Idee und spen­de­ten ein Teil ihres Taschen­gel­des. Nach zwei Wochen waren wir über­rascht, wie vie­le Schü­ler etwas gekauft haben und wie hoch die Spen­den­be­reit­schaft war.

Wir haben 1089,09 Euro gesam­melt und wer­den die­se an eine ört­li­che Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on geben, wel­che die ange­kom­men Flücht­lin­ge aus der Ukrai­ne unter­stützt. Übrig geblie­be­ne Sach­spen­den wer­den wir an ört­li­che Schu­len oder Kin­der­gär­ten spenden.

Bericht: Sophie Diet­zel, Kl. 5c